Die Konzentration von kolloidalem Silber

Die Angabe der Konzentration in ppm oder mg/l

Die Konzentration wird in der Regel in ppm (parts per million) angegeben. Das bedeutet 1 Wirkstoffanteilauf 1 Million Lösungsstoffanteile, eine oft verwirrende Angabe.

Dabei handelt es sich um eine Verhältnisangabe (Anteile), also um das Verhältnis der Wirkstoff-Anteile zu 1 Million Lösungsstoff-Anteilen.

Bei ppm handelt es sich keinesfalls um die Angabe der Partikelanzahl (Teilchenanzahl), wie immer wieder falsch behauptet wird!

Also bitte nicht verwechseln!

Die Angabe der Substanz-Anteile wird entweder auf das Volumen bezogen (bei Gasen) oder auf das Gewicht (zum Beispiel bei Metall-Dispersionen wie kolloidales Silber).
Da uns hier nur kolloidales Silber interessiert, müssen wir von gewichtsbezogenen Anteilen ausgehen. Deshalb ist auch die Angabe ppm = mg/l völlig richtig. Denn 1.000.000 mg (1 kg) Wasser = 1Liter.

Dazu ein Beispiel:
25 ppm - das bedeutet: 25 mg Silber in 1 Liter Wasser.
(25 ppm = 25 Silberanteile (mg) auf 1.000.000 Wasseranteile (mg), umgerechnet also 25 mg Silber pro Liter Wasser)

100 ml mit 25 ppm enthalten demzufolge 2,5 mg Silber in 100 ml Wasser
200 ml mit 25 ppm enthalten demzufolge 5,0 mg Silber in 200 ml Wasser

► Da die Konzentrationsangaben immer wieder für Verwirrung sorgen, wäre es sinnvoller bzw. besser verständlich, grundsätzlich die Einheit mg/l (Milligramm pro Liter) zu verwenden.

Messung der Konzentration

  Die Konzentration des Silbers in der fertigen Dispersion kann vom Anwender nicht gemessen werden!

Sogenannte TDS-Meter bzw. PPM-Meßgeräte sind untauglich, da sie nur zur Messung der Leitfähigkeit von Lösungen geeignet sind und somit nur die gelösten Silber-Ionen erfassen können.
Die unterschiedlichen Partikel haben aber verschiedene Einflüsse auf die Leitfähigkeit. Den größten Einfluß haben Ionen.
Die Leitfähigkeit des Wassers vor der Herstellung bleibt außerdem unberücksichtigt und kann durchaus um den Faktor 100 schwanken.

   Verläßliche Konzentrationsbestimmungen sind nur in speziellen Labors für Edelmetallanalytik möglich. Normale Labors und sogenannte Umweltlabors können meist nur den gelösten Silber-Anteil (also nur Ionen) bestimmen, jedoch nicht den tatsächlichen gesamten Silbergehalt!