Die Herstellung von kolloidalem Silber

Mit dem Ionic-Pulser kolloidales Silber herstellen

ist zwar kinderleicht, dennoch gibt es einige Dinge zu beachten:

Verwenden Sie ausschließlich destilliertes (entmineralisiertes) Wasser
Fragen Sie am besten in Ihrer Apotheke nach destilliertem Wasser für medizinische Zwecke bzw. Laboranwendungen.
Lassen Sie sich aber kein steriles Wasser einreden. Das ist überflüssig und teuer.
Falls der Leitwert angegeben ist (eher selten), dann sollte dieser immer kleiner sein als 10 µS/cm.
Destilliertes Wasser aus dem Baumarkt sollten Sie nur mit Vorsicht verwenden.
Lesen Sie hier mehr über geeignetes destilliertes Wasser

► Unsere Empfehlung: Aqua dest, < 0,5 µS/cm

Warum kein Leitungswasser?

Leitungswasser, Mineralwasser, aber auch Osmosewasser enthalten jede Menge Substanzen, die sich bei der Herstellung mit dem Silber zu unerwünschten oder gar schädlichen Silbersalzen verbinden können.
Das betrifft genauso die gelegentlich empfohlene Zugabe von Salz!

Verwenden Sie ein ganz normales Trinkglas

Laborgläser, bruchfeste Gläser oder Jenaer Glas enthalten meist Bleiverbindungen, die sich negativ auf die Qualität und Konzentration des kolloidalen Silbers auswirken.

Damit kann es eigentlich schon losgehen:

  • Erhitzen Sie das Wasser nach Anleitung in einem beliebigen, aber gründlich gereinigten Gefäß
  • Gießen Sie das Wasser in das Trinkglas, setzen Sie den Ionic-Pulser® darauf und schließen Sie ihn entsprechend der Bedienungsanleitung an
  • Nach der vorgegebenen Zeit (Tabelle in der Anleitung) schalten Sie das Gerät ab und nehmen es vom Glas
  • Reinigen Sie die Elektroden mit einem normalen Papier-Küchentuch
  • Gießen Sie Ihr fertiges Silberwasser zur Aufbewahrung in eine lichtschützende Braunglasflasche

Das wars auch schon. Kaffee kochen könnte unter Umständen komplizierter sein ...

Wer sich Gedanken macht, stellt in der Regel auch Fragen. Diese tauchen früher oder später auch bei der Herstellung von kolloidalem Silber auf.
Die häufigsten versuchen wir hier zu beantworten:

Heißes oder kaltes Wasser?
Es funktioniert (theoretisch) mit beiden - aber: heißes Wasser hat eine höhere Leitfähigkeit, die eine Grundvoraussetzung für genaue Konzentrationen darstellt.

Kunststofftrichter oder Glastrichter?
Es ist sicher richtig, längeren Kontakt der Flüssigkeit mit Kunststoffen zu vermeiden. Aber der kurze Moment beim Durchlaufen eines Trichters dürfte wohl kaum irgendwelche Störungen hervorrufen. Wir erachten die Verwendung eines Glastrichters keinesfalls für zwingend notwendig.

Stahlwolle oder Küchentuch?
Natürlich können Sie Ihre Elektroden auch mit Stahlwolle reinigen. Dann sind sie doppelt so schnell verbraucht und wir können doppelt soviel verkaufen ...
Sparsamer geht es mit normalen Papier-Küchentüchern. Damit werden die Elektroden zwar nicht mehr blank, das ist aber auch nicht notwendig.

Hier finden Sie weitere Fragen und Antworten ...